Willkommen.


Klaus Staudt nimmt im Bereich der geometrischen Abstraktion eine höchst

eigenständige und unverwechselbare Position ein.

Das in mehr als vier Jahrzehnten entstandene Oeuvre beeindruckt durch

seine Kontinuität, Stringenz und Innovationskraft.

Klaus Staudt fühlte sich von Anfang an dem Konstruktivismus verpflichtet.

Seine Kompositionsweise unterliegt einem geometrisch-systematischen Denken,

das die klare, einfache Bildform der konstruktivistischen Abstraktion durch das

Moment der Bewegung sowie der visuellen Mehrdeutigkeit aber erweitert.

Die Richtlinien, die für Klaus Staudt bis heute Gültigkeit haben, lauten:

Serilität, Schatten, Raum und Bewegung.

Die Arbeiten bauen sich stets aus einfachen geometrischen Grundformen wie zum

Beispiel dem Quadrat beziehungsweise dem Würfel auf.

Durch die von Klaus Staudt entwickelten Stilmittel entstehen transparente

Bildräume, die einerseits eine klare, rationale Bildaussage zulassen, andererseits

aber in ihrer visuellen Aneignung vielschichtig zu deuten sind.

Beginnen Sie bitte hier: ->